Telefonnummer 0 79 47 / 91 90 0

Frauenärzte Forchtenberg

Praxisgemeinschaft
Dr. med. Karin Mutschler
Dr. med. Julia Stemper

Krebsvorsorge

Die Krebsvorsorge ist ein großes Anliegen jeder Frauenarztpraxis. In Deutschland nimmt etwa jede 2. Frau das Angebot an, einmal im Jahr eine kostenlose Vorsorgeuntersuchung durchführen zu lassen. Ab ihrem 20. Lebensjahr hat jede Frau Anspruch auf diese Untersuchung.

 

Inhalte der Vorsorgeuntersuchung:

  • Ab dem 20. Lebensjahr: Messung des Blutdrucks Untersuchung der Geschlechtsorgane mit Entnahme eines Abstriches vom Muttermund und aus dem Gebärmutterhalskanal Untersuchung des entnommenen Zellmaterials 
  • Ab dem 30. Lebensjahr: Tastuntersuchung der Brüste und der Achselhöhle 
  • Ab dem 35. Lebensjahr: jährliche Vorsorge, alle 3 Jahre ein Pap + HPV-Abstrich
  • Ab dem 50. Lebensjahr: Tastuntersuchung des Enddarms, bis zum 55. Lebensjahr jährlicher Schnelltest auf verstecktes Blut im Stuhl ("Haemoccult-Test") 
  • Ab dem 56. Lebensjahr: wahlweise Darmspiegelung (Coloskopie) mit Wiederholung nach mindestens 10 Jahren oder Fortsetzung der Schnellteste (s.o.) in zweijährigen Abständen 

 

Wir empfehlen Ihnen, diese Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig in Anspruch zu nehmen!

Vorsorge Plus

 

Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen gynäkologische Erkrankungen zu entdecken, sind weitere Untersuchungen möglich. Diese bieten wir in unserer Praxis an:

 

Vaginalsonografie:

 

Mit Hilfe der Vaginalsonografie können frühe Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut und der Eierstöcke diagnostiziert und entsprechend behandelt werden. Gerade die Eierstöcke sind nicht selten im Rahmen einer Tastuntersuchung erschwert beurteilbar, so dass Erkrankungen durch gutartige oder bösartige Tumoren im ungünstigen Falle erst bei Hinzukommen von Symptomen erkannt werden können.

 

Mammasonografie (Ultraschalluntersuchung der Brust):

 

Völlig risikofrei können durch unsere hochauflösende Mammasonde Zysten oder Tumore der Brust im Millimeterstadium erfasst werden - also lange, bevor eine solche Veränderung tastbar wird.

 

Immunologischer Stuhl- und Urintest

 

Der immunologische Stuhltest - BioNexia FOB plus - dient zur Früherkennung des Dickdarmkrebses und weist Blut im Stuhl nach. Im Vergleich zum herkömmlichen Test ist er weniger störanfällig. Die Entdeckungsrate liegt bei ca. 80 Prozent, im Vergleich zu 60 Prozent beim herkömmlichen Test.

 

Der immunologische Urintest dient zur frühzeitigen Erkennen von Blasenkrebs und bösartigen Veränderungen in der Blase. Bei diesem Test wird ein Protein aus dem Zellkern bestimmt, das wiederum ein Indikator für das Vorliegen eines Tumors der Harnblase sein kann.

 

Dünnschichtzytologie

 

Bei dieser Untersuchung - PapSpin - handelt es sich um eine Weiterentwicklung des bisherigen "Krebsabstriches" vom Muttermund, zur Früherkennung des Gebärmutterhalskrebses. Das Untersuchungsmaterial wird, nach Gewinnung mit einer speziellen Abstrichtechnik, in einer Flüssigkeit in das Untersuchungslabor geschickt, wo der Abstrich mit einer standardisierten Methode angefertigt wird. Das Zellmaterial liegt in einer "dünnen Schicht", was die Beurteilbarkeit des Abstriches verbessert.

 

Labor:

  • HIV-Test
  • NIPT (Harmony)
  • Gerinnungsabklärung bei fam. Vorerkrankungen und habituelle Aborte
  • Vitamin D Spiegel 
  • HPV-Screening (Untersuchung auf Humanes Papilloma-Virus) 
  • Chlamydientest 
  • Hormonstatus